Keine Chance dem Winterblues - mit Nivea auf Mission Winter Wohlfühlen

Winter Wohlfühlen mit Nivea
Vorletztes Wochenende war ich auf einem Event von Nivea in Hamburg. Thematisch ging es hauptsächlich ums Wohlfühlen im Winter. Was kann man tun um sich von der grauen, kalten Tristesse die Laune nicht verhageln zu lassen. Ich bin ja so gar nicht der Winterfan und merke es auch gerne mal an meiner Laune oder der unbändigen Lust auf Schokolade. Vor allem im letzten Winter, der sich ja nach einer gepflegten, nicht enden wollenden kleinen Eiszeit angefühlt hat, war es nicht immer einfach. Selbst für mich, wo ich doch eigentlich sehr ausgeglichen und fröhlich bin. Doch das ist ganz normal und eine gute Nachricht zuerst: Eine richtige Winterdepression haben wirklich die wenigsten von uns.

Zum Glück gibt es Tipps, die uns helfen den Winter zu überstehen und schlechte Laune zu mildern oder sogar zu umgehen. Auf dem Event haben uns die beiden Expertinnen Nora Mohra (Pflegeexpertin) und Iris Nowacki (Psychologin und Berührungsexpertin) ganz viele interessante Zusammenhänge erklärt und uns so die Möglichkeit gegeben unser Wohlfühlpotential erheblich zu steigern.
Gerne möchte ich Euch die interessanten Fakten ebenfalls darlegen. So könnt auch Ihr voller Elan und mit ganz guter Laune den restlichen Winter angehen. :)

Woher kommt eigentlich unsere schlechte Laune und die Antriebslosigkeit im Winter?
Schuld ist das Verhältnis zweier Hormone, Serotonin und Melatonin. Serotonin macht uns glücklich, Melatonin schläfrig und müde. Scheint im Winter die Sonne weniger und schwächer, steigt unser Melatoninspiegel und macht uns müde. Zusätzlich bilden wir weniger Vitamin D, das maßgeblich für die Produktion von Serotonin verantwortlich ist. Ein Winterblues Teufelskreis. :D


Wie kann man diesen Kreis durchbrechen und die Trägheit und schlechte Laune vertreiben?
Folgende Tipps haben wir zusammengetragen:

Hol dir Licht!
Egal wann und wo, so bald sich die Gelegenheit bietet, sollte man sich seine Dosis Lich holen. Dank braver Nutzung von Lichtschutzfaktor und coolen Designerbrillen, die wir dann ja praktisch rund um die Uhr tragen müssen, damit sich der Preis auch rentiert, schotten wir uns erfolgreich auch von den positiven Seiten der Sonnenstrahlen ab. Also: Einfach mal die coole Sonnenbrille absetzen, die Ärmel hochkrempeln und die Strahlen genießen.
Bei künstlichem Tageslicht unbedingt auf eine möglichst hohe Lux Zahl achten. Lichtwecker sind auch eine tolle Sache.

Kohlenhydrate, Omega 3 Fettsäuren und Vitamin D machen gute Laune
Einfach mal den Schokoladengelüsten nachgeben oder einen schönen Teller Nudeln speisen. Ja ja, die bösen Kohlenhydrate! Hätte der Suppen Kaspar das gewusst, hätte er sich nicht so aufgeführt, seine olle Suppe gelöffelt und würde Nudel Kaspar heißen.  :D
Außerdem helfen Omega 3 Fettsäuren, die man am bequemsten als Kapsel einnehmen kann. Natürlich geht es auch durch massig Fisch und Ölen wie Rapsöl, Walnussöl oder Leinöl auf dem Speiseplan. Nicht über die Nahrung aufnehmen kann man Vitamin D. Insofern ist der Begriff "Vitamin" irreführend. Vitamin D kann nur in der Haut durch Sonnenlicht gebildet werden. Aber auch das kann man in der Not in Tablettenform einnehmen.

Wärme, Düfte, Sport und Musik
Einfach mal schöne Dinge machen! Auf der Couch unter der Decke mit Wärmflasche einen spannenden Film ansehen, eine gut riechende Duftkerze anzünden (Vanille vertreibt angeblich Heißhunger auf Süßes...wenn es nur so einfach wäre :D), Sporteln (ich wähle Sport light, sprich Spazieren gehen, Schwimmen :D) und Singen. Vor allem Letzteres hilft mir ungemein und ist erwiesenermaßen glücklich machend. Also Nachbarn und Mitmenschen ausblenden und Schmettern was das Zeug hält.
Schokolade, Duftkerze, Omega 3 und "Kaffeklatsch" gegen Winterblues


Düfte und Emotionen sind eng miteinander verknüpft
Düfte und Psychologie ist ein wahnsinnig interessantes und umfangreiches Themenfeld. Einige Dinge, die gerade im Kontext "Winter und Wohlfühlen" von Bedeutung sind, möchte ich nicht unerwähnt lassen.
Es gibt Gerüche die man sofort mit bestimmten Ereignissen und Erlebnissen verbindet. Die einen bewusster als die anderen. Ich zum Beispiel verbinde den Duft einer speziellen Sonnencreme sofort mit dem Urlaub, den ich als Kind in den USA verbacht habe. Bei uns heißt es dann so schön "Das riecht nach Amerika!".
Unsere Nase ist eng mit dem limbischen System verknüpft und das ist zuständig für Emotionen und Stimmungen. Auch das Gedächtniszentrum wird beim Riechen aktiviert. Haben wir also einen Geruch in einer bestimmten Situation abgespeichert ist er untrennbar mit der emotionalen Stimmung in eben diesem Augenblick verbunden. So erinnert uns zum Beispiel Zimt an Weihnachten, Menthol an Erkältungen und Sonnencreme an Urlaub.
Der Duft der Nivea Creme ist hierfür auch ein gutes Beispiel. Diese riecht seit über 100 Jahren gleich und wird von Menschen vieler Generationen meist mit Kindheit, Babys, Creme, Mama und sorgenden, pflegenden Berührungen verbunden.
Wir können also Düfte ganz gezielt einsetzen um unser Wohlbefinden zu steigern. Besonders gute Ergebnisse erzielen wir, wenn wir Düfte und Berührung verbinden.
Riechquizz - welcher Duft verbirgt sich in den Gläsern?


Unsere Haut, Berührungen und Oxytocin
Der erste Sinn, den wir als Menschen schon im Mutterleib entwickeln, ist der Tastsinn. Berührung ist für uns wahnsinnig wichtig, wir brauchen körperliche Nähe und Zuneigung um leben zu können. Die Art und Häufigkeit der Berührungen, die wir als Baby und Kind erfahren haben, hat großen Einfluss auf unser Sozialleben und sogar unseren Hauttyp.
Bei Berührungen und Streicheleinheiten schüttet der Körper das Bindungshormon Oxytocin aus. Oxytocin wird auch Liebes-, Kuschel- oder Treuehormon genannt. Es stärkt die Bindung zweier Personen und steigert das Wohlgefühl. Eine tröstende Berührung der Zahnarzthelferin lässt uns die unangenehme Spritze besser verkraften, ein aufmunternder Klaps in der Boutique und schon gehen wir viel eher ein Risiko ein und nehmen doch die große Tasche vom Luxuslabel und in einem Sportteam sind wir besonders erfolgreich, wenn wir uns häufig umarmen und abklatschen, denn das stärkt den Teamgeist. Zumindest ist das theoretisch so, denn mittlerweile leben wir in einer Gesellschaft in der Berührungen immer seltener werden. Erst jetzt wird man sich schön langsam der großen Bedeutung bewusst und setzt sie wieder bewusst ein, zum Beispiel im Rahmen von speziellen Berührungstherapien.
Doch nicht nur der Hautkontakt zu anderen Menschen macht uns glücklicher. Auch wenn wir uns selbst, beim Eincremen zum Beispiel, berühren, tut das gut. Ebenso hilft es mit der Katze oder dem Partner kuscheln. Und eine ganz tolle Sache sind natürlich Massagen.

Doch das ist noch nichts alles. Unsere Haut hat ihre eigene Berührungsbiografie. Haben wir als Kind sehr viele positive Berührungen erlebt, gehen wir selbst offen auf andere Menschen zu und setzten den Hautkontakt ganz selbstverständlich in der täglichen Kommunikation mit anderen Menschen ein. Auch neigt unsere Haut in diesem Fall eher dazu fettig und zu sein, denn unsere Berührungsbiografie beeinflusst nicht nur unseren Charakter, sie prägt auch unser Hautbild. 
So ist es zum Beispiel auch möglich, dass es manchen Menschen gelingt eine wunderbare Haut zu haben, obwohl sie sich das Gesicht nur mit Handseife waschen.  Sie sind einfach unbeschwerter, machen sich weniger Gedanken und habe somit keine Probleme. Und glaubt mir, ich kenne solche Exemplare! Handseife!!! No Scherz!
Iris Nowacki
Nora Mohra

Ein paar hilfreiche Hautpflegetipps zum Schluss
•Mild und gründlich reinigen! Abschminken ≠ Reinigung! Nach dem Abschminken also nochmal reinigen.
•Ca. 2x die Woche peelen, je nach Hauttyp, chemische Peelings sind ebenfalls super!
Serum first - dann eine Creme drüber damit das flüchtige Serum nicht verschwinden kann
Lichtschutzfaktor for President! 

Nach all diesem interessanten Input, gab es dann eine irrsinnig entspannende Massage im Nivea Haus um die Tipps gleich noch selbst zu befolgen. Ich habe Lavendelduft gewählt (das finde ich sehr entspannend) und kann Euch absolut nicht sagen, wie lange die Massage überhaupt gedauert hat. :D  Ich war in anderen Sphären unterwegs und kann die Anwendungen bei Nivea wirklich wärmstens empfehlen. Das war meine zweite und ich finde es ziemlich schade, dass ich so weit weg wohne! :D
Der Wellnessbereich im Nivea Haus
Noch ein paar Eindrücke vom Nivea Haus. Dort fand das Event auch statt:


Mit mir haben folgende Bloggerinnen den Winterblues vertrieben:
Annie von Anniwear
Ami von Bunnyflavour
Daniela von MarisLilly
Jojo von My Simple Life
Lina von Lina Mallon
Lu von Lu zieht an
Melanie von met et fel
Paddy von Innen & Außen
Steffi von Talasias Dreamz

Ich hoffe Ihr findet diesen theoretischen Exkurs ebenso spannend wie ich und könnt die Informationen für Euch nutzen.
Mich interessieren nun natürlich Eure Tipps gegen Winterblues! Her damit!
Liebe Grüße ;)






P.S.: Alle Fotos ohne Schriftzug stammen vom Fotografen vor Ort ;)










Kommentare:

  1. Das hört sich nach einem tollen Tag bei Nivea an :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hach die NIVEA Events sind einfach immer wunderbar! Danke für deine Eindrücke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bitte, gerne! War wirklich sehr interessant!

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar ♥
Auf Fragen versuche ich so schnell wie möglich zu antworten. Sollte Deine Frage blöderweise untergegangen sein, melde dich gerne erneut oder twitter/facebooke mich an! ;)